Archiv (Aktuelles)

Kostenfreier Eintritt am Tag des offenen Denkmals am 11. September

Das historische Wasserwerk Vielbrunn (Eingang) präsentiert sich am Sonntag, den 11. September, wie viele weitere Denkmäler des Vereins Museumsstraße Odenwald-Bergstraße e. V., im Rahmen des Tages des Offenen Denkmals kostenlos Interessierten. Foto: Reimund Bechtold, Vielbrunn

Der Verein Museumsstraße Odenwald-Bergstraße e. V. erhält historisches Kulturgut in der Region und macht dieses der Öffentlichkeit zugänglich. Insbesondere am „Tag des offenen Denkmals“ am kommenden Sonntag (11.9.) haben viele Mitglieder des Vereins ihre Kulturdenkmäler geöffnet und ermöglichen so Interessierten bei freiem Eintritt einen Blick hinter die Kulissen. Unter dem diesjährigen Motto des Denkmaltags „KulturSpur“ gibt es Geschichte und Geschichten zu entdecken.

 

Zu den „KulturSpuren“ gehört auch das stillgelegte historische Jugendstil-Wasserwerk Vielbrunn. Das im obersten Teil des Ohrnbachtals unterhalb eines Wanderweges vom Weiler Bremhof zur Geyersmühle im Wald gelegene Kleinod erzählt sowohl auf Grund seiner technischen Besonderheit als auch durch seine besondere Bauweise eine außergewöhnliche Geschichte: Das sich im Inneren des Wasserwerks befindliche vollständig erhaltene Petronrad-Pumpwerk pumpte noch bis 1969 Wasser in den 168 Meter höher gelegenen Hochbehälter und versorgte damit den Höhenort Vielbrunn zuverlässig mit Wasser. Architektonisch handelt es sich um eine 1905 in der Art des Jugendstils dekorierte Anlage aus Rustika-Quadern mit pompösem Portikus.

 

Ein Besuch von 10.00 bis 18.00 Uhr lohnt sich also gleich in zweifacher Hinsicht – als besonderes Schmankerl zapft der Brauer Ralf Daum (Michelstadt) sein extra kreiertes „Wasserwerkbier“ frisch an. Fachmann Bernd Weinthäter (Michelstadt) bietet über den gesamten Tag Führungen, auch ohne vorherige Anmeldung.

 

Auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein Rothenberg unter dem Vorsitz von Thomas Wilcke präsentiert in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr mit der „Alten Pumpe“ in Rothenberg eine Besonderheit der früheren Wasserversorgung. Gelegen ist diese an der Landesstraße 3410 zwischen Rothenberg und Kortelshütte. Der Verein bietet Kaffee und Kuchen sowie gekühlte Getränke gegen Spende an, Führung und Erklärungen sind kostenfrei.

 

Ebenfalls geöffnet ist der 1892 im Schlosspark errichtete katholische Sakralbau, die „Sarolta-Kapelle“ mit Mausoleum in Fränkisch-Crumbach an der Bahnhofstraße. In der Grablege der Familie von Gemmingen-Hornberg liegen die Sarkophage von Sarolta und Adolph von Gemmingen-Hornberg. Geöffnet ist das Denkmal von 10.00 bis 17.00 Uhr.

 

Darüber hinaus haben viele weitere Museen, die sich in historischen Kulturgütern befinden, geöffnet. So das auch das „TECMUMAS“ – das Technikmuseum in Bad König im Kulturdenkmal „Hamburger Zigarrenfabrik“ in der Kimbacher Straße 79. Geöffnet ist das Museum von 10.00 bis 18.00 Uhr und es präsentiert anlässlich des Tages des offenen Denkmals ein Sonderprogramm, das auch für Kinder interessant ist.

 

Das Erfahrungsfeld Schloss Reichenberg in Reichelsheim öffnet seine Pforten von 14.00 bis 17.00 Uhr mit Live Acts, Erlebnisführungen und der Möglichkeit, die Burg selbstbestimmt zu entdecken.

 

Unter www.tag-des-offenen-denkmals.de sind sämtliche in diesem Jahr geöffneten Denkmäler aufgeführt. Ansprechpartnerin des Vereins Museumsstraße Odenwald-Bergstraße e. V. ist Ute Naas, Telefon 06062 70-217 oder per E-Mail an  u.naas@odenwaldkreis.de.


06.09.2022


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen