Archiv (Aktuelles)

Neue Schottland-Fans aus dem Odenwaldkreis

Unterwegs in Falkirk: die Odenwälder Jugendgruppe mit Mitgliedern der schottischen Odenwald-Association vor den „kelpies“, eindrucksvollen Pferdestatuen

Falkirk ist eine Region mit spannender Geschichte und atemberaubender Natur – das haben 13 Jugendliche aus dem Odenwaldkreis Anfang August bei ihrer einwöchigen Reise erlebt und dabei neue Freunde gefunden. Veranstaltet wurde die Reise in die schottische Partnerregion von der Kinder- und Jugendförderung des Odenwaldkreises.

 

„Wir haben in der Woche sehr viel gesehen und waren begeistert von der schottischen Gastfreundschaft“, resümiert Sebastian Saul, der die Fahrt geleitet hat. „Die Jugendlichen konnten sich mit der älteren und jüngeren Geschichte des Landes auseinandersetzen und beim Kontakt mit den in Schottland wohnenden Menschen ihr Englisch sowie ihre interkulturellen Kompetenzen verbessern.“


Untergebracht war die Gruppe in einer Jugendherberge in der historischen Stadt Stirling – ganz in der Nähe des geschichtsträchtigen Stirling Castle, das auf einem Hügel liegt und dadurch einen ganz besonderen Charme versprüht. Jeder Tag begann mit Informationen zum Programm und einer Teamaufgabe, die von der harmonischen Gruppe an allen Tagen mit Bravour gemeistert wurde. Abends gab es eine Auswertung mit einem besonderen Quiz, in dem die Gruppe ihr Wissen, welches sie tagsüber gesammelt hatte, unter Beweis stellte.

Von der wunderschönen Hauptstadt Edinburgh waren die Jugendlichen sowie die Betreuerinnen und Betreuer nicht nur bei der Stadtrallye begeistert. Viele konnten darüber hinaus ihre „Harry Potter-Passion“ ausleben, da die Stadt als Inspiration für die Autorin J.K. Rowling gedient haben soll.


Zur Mitte der Woche folgte dann ein interkulturelles Highlight: Mitglieder der „Odenwald Association", des schottischen Partnerschaftsvereins, begrüßten die Gruppe. Neben der Gastfreundschaft, die zu vielen Fragen auf Englisch motivierte, waren die Jugendlichen - zur Überraschung der Betreuerinnen und Betreuer - insbesondere vom Linksverkehr angetan.


Mit der Odenwald-Association wurde das Falkirk-Wheel besichtigt, ein weltweit einmaliges Schiffshebewerk, das an ein Riesenrad erinnert. Außerdem führten die Mitglieder der „schottischen Odenwald-Fans“ die Gruppe zum nördlichen Ende des bekannten Limes-Pfades, zu den imposanten „kelpies" (Pferdestatuen) und zum Callendar House. Insbesondere das Callendar House wollten die Jugendlichen nicht mehr verlassen, da es mit zeitgenössischer Kunst, historischen Fakten (u.a. zu Mary Stuart) und als Drehort der TV-Serie „Outlander" viel Sehenswertes bot.


Am darauf folgenden Tag fand auf Wunsch der Jugendlichen ein Tagesausflug nach Glasgow statt. Dabei wurden die Jugendlichen selbst zum Veranstalter und suchten die Routen sowie Sehenswürdigkeiten und Wissenswertes über diese heraus. Abends durften dann die Betreuerinnen und Betreuer ein von den Jugendlichen erstelltes Wissensquiz beantworten.


Am letzten vollen Tag in Schottland stand nochmal Natur auf dem Programm. Bei einer ausgedehnten Wanderung ging es „fast“ bis in die Highlands. Ziel war der Berg „Dumyat“, der einen beeindruckenden Ausblick über die Landschaft und Umgebung bot. Auf dem Weg besichtigte die Gruppe auch das William Wallace-Monument. Es zeigt spannende Informationen zum schottischen Unabhängigkeitskampf, welcher in Stirling eine entscheidende Wendung nahm.


Als die Jugendlichen abends beim Tagesausklang die eigene sowie die schottische Kultur malerisch darstellten und dabei Erwartungen vor der Reise mit den Erfahrungen der Reise abglichen, wurde deutlich: Schottland hat viele Fans dazu gewonnen. Dies zeigt sich u.a. am Vorhaben einiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer, im nächsten Sommer wieder nach Schottland zu reisen. Bereits im September kommen erste Mitglieder der „Odenwald Association“ zu Besuch in den Odenwaldkreis. Eine Erweiterung der Freundschaft zwischen dem Odenwaldkreis und Falkirk ist somit eingeläutet.


22.08.2022


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen