Aktuelle Berichte

    Schülerveranstaltungen für Kunden des Job-Centers in Herbstferien gut besucht

    Bei der Gruppenveranstaltung für Schülerinnen und Schüler informierten Mitarbeitende des Kommunalen Job-Centers über ihre Aufgaben und standen den Teilnehmenden bei Fragen zur Verfügung.

    Auf eine erfolgreiche Woche, gefüllt mit Informationsveranstaltungen für seine jungen Kundinnen und Kunden, kann das Kommunale Job-Center (KJC) in Erbach zurückblicken. Das Team U25 hatte in den Herbstferien wieder zahlreiche erwerbsfähige SGB II-Leistungsberechtigte, die sich im Übergang von der Schule ins Berufsleben befinden, ins Landratsamt eingeladen, um sich und seine Arbeit vorzustellen, über Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren und Eingliederungsvereinbarungen abzuschließen. Zudem wurden die Schülerinnen und Schüler auf die verschiedenen Förderangebote im Rahmen von Bildung und Teilhabe hingewiesen. Als besonderes Thema stellten die BASS-Studierenden des KJC (Studiengang BA Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft) den Teilnehmenden in diesem Jahr die Vorteile und Möglichkeiten von Ferienjobs vor.

     

    Die Schülerveranstaltungen waren dabei durchweg gut besucht. Rund zwei Drittel der eingeladenen Jugendlichen waren – oft in Begleitung ihrer Eltern – der Einladung gefolgt. An vier Tagen und in insgesamt sechs Veranstaltungsblöcken hatten die Anwesenden die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen direkt an ihre zuständigen Vermittlungscoachs zu wenden. Viele nutzten dafür die an die Gruppenveranstaltung angeschlossenen Einzelgespräche. In diesen wurden nicht nur Eingliederungsvereinbarungen abgeschlossen oder über die Zeugnisse der Teilnehmenden gesprochen. Die meisten Fragen kamen zum Thema Berufsorientierung auf.

     

    „Viele unserer jungen Kundinnen und Kunden haben bereits konkrete Vorstellungen, was sie nach dem Schulabschluss machen möchten. Ein Großteil strebt ein Studium an. Es gibt aber auch Schülerinnen und Schüler, die noch unschlüssig sind. Diese haben meist nur die gängigen Berufsbilder vor Augen. Wie vielfältig jedoch der Ausbildungsmarkt ist und welche Alternativen es beispielsweise gibt, wenn der Ausbildungswunsch mit dem vorliegenden Notenschnitt nicht realisierbar ist, wissen nur wenige. Deshalb haben wir in den Gesprächen auch die Zeit genutzt, um gemeinsam mit den Jugendlichen spezielle Informationsportale im Internet anzuschauen und Alternativen aufzuzeigen“, so Veronika Aßmann, Vermittlungscoach im Team U25.

     

    Eine perfekte Ergänzung in diesem Zusammenhang war das Angebot des Erlebnis- und Infomobils der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main – „Xperience Handwerk on Tour“. Dieses machte auf seiner ersten Fahrt am Dienstag, dem 25. Oktober, pünktlich zur Schülerveranstaltung, vor dem Landratsamt des Odenwaldkreises Station. Interessierte Jugendliche und junge Erwachsene konnten hier Berufe aus dem Handwerk hautnah erleben und an verschiedenen Stationen Werkstücke selbst anfertigen, am Schweißsimulator arbeiten oder sich mittels Virtual Reality-Brillen über bestimmte Berufsgruppen informieren. Auf diese besondere Möglichkeit praktische Einblicke zu erhalten, hatte das Team U25 seine Kundinnen und Kunden schon im Einladungsschreiben hingewiesen.

     

    Um darüber hinaus einen Mehrwert für die jungen Teilnehmenden zu schaffen, griffen die Organisatoren der Gruppenveranstaltungen im KJC auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Thema auf. Chiara Breunig, Carolin Schön und Lukas Köbler stellten die Vorteile von Ferienjobs vor und boten interessierten Schülerinnen und Schülern in diesem Zusammenhang, auch über die Gruppenveranstaltungen hinaus, ihre Unterstützung bei der Suche nach Ferienjobs an. Ferienjobs ist das Thema, mit dem sich die drei Studenten des dualen Studiums „Soziale Sicherung & Sozialverwaltungswirtschaft (BASS)“ beim Kommunalen Job-Center in ihrer aktuellen Projektarbeit intensiv beschäftigen. Neben dem Sammeln erster Erfahrungen in der Berufswelt, der beruflichen Orientierung und dem Aufbau persönlicher Kontakte zu Arbeitgebern, bietet ein Ferienjob die Möglichkeit, erstes eigenes Geld zu verdienen. Geld, das auch im SGB II- Bezug, unter bestimmten Voraussetzungen, bis zu einer Grenze von aktuell 2.400 Euro pro Jahr anrechnungsfrei bleibt.

     

    Da nach der Veranstaltung bekanntlich vor der Veranstaltung ist, läuft bereits die Planung für die Gruppenveranstaltung in der ersten Woche der Osterferien 2023, zu der zeitnah durch die zuständigen Vermittlungscoachs des Kommunalen Job-Centers eingeladen wird.

    Fragen zur Schülerveranstaltung beantwortet gerne Veronika Aßmann vom Team U25 unter Telefon: 06062/ 70-1464 oder E-Mail v.assmann@odenwaldkreis.de


    24.11.2022


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen