Aktuelle Berichte

    19 neue positive Testergebnisse, aber auch 28 Genesene mehr

    Erneut sinken im Odenwaldkreis der Infektionssaldo und die 7-Tage-Inzidenz. Das liegt aber nicht daran, dass es keine neuen Fälle gibt, sondern daran, dass es vor sieben Tagen deutlich mehr Neuerkrankungen gab, die nun aber aus der Statistik fallen. Im Laufe des Donnerstags (5.11.) wurden 19 neue positive Testergebnisse registriert, sodass es insgesamt nun 889 sind. Davon sind 579 Personen bereits genesen (28 mehr als am Vortag). Es gibt außerdem einen weiteren Todesfall, der in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung steht. Die Person war zwischen 80 und 89 Jahre alt, hatte Vorerkrankungen und lebte im eigenen Zuhause. Insgesamt gibt es im Odenwaldkreis damit 72 Todesfälle.

     

    Das Robert-Koch-Institut weist eine 7-Tage-Inzidenz von 128,2 aus (Stand 6.11., 00:00 Uhr). Im Kreisgebiet gab es in den letzten sieben Tagen 124 neue Corona-Fälle. Am stärksten betroffen ist die Region Erbach/Michelstadt mit 57 Fällen (Erbach 19, Michelstadt 38). Danach folgen mit Abstand die Unterzent mit 27 Fällen (Höchst 12, Breuberg 12, Lützelbach 3) und das Gersprenztal mit 21 Fällen (Reichelheim 7, Brensbach 8, Fränkisch-Crumbach 6). In der Region Bad König/Brombachtal kam es zu elf Fällen (Bad König 9, Brombachtal 2) und in Mossautal/Oberzent zu acht (Mossautal 3, Oberzent 5).

     

    Gestern wurden Schülerinnen und Schüler aus drei Klassen der Ernst-Göbel-Schule (Höchst) sowie eine Klasse der Schule am Hollerbusch (Michelstadt) unter Quarantäne gestellt.

     

    26 Personen werden in Krankenhäusern betreut. Im Gesundheitszentrum in Erbach befinden sich (Stand 6.11., 7:15 Uhr) 15 Patienten, davon warten fünf Personen noch auf das Ergebnis ihres Tests. In Klinken außerhalb des Kreises gibt es weitere elf Personen, die stationär behandelt werden.


    06.11.2020


    LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen