Informationen

Photo: © Rainer Kaffenberger 2014

Trotz der Nähe zu den Ballungszentren Rhein-Main und Rhein-Neckar und seiner Auswirkungen auf die angrenzenden Räume ist der Odenwald bis heute eine typisch ländliche Region.

Besonders auffällig sind die beiden sehr unterschiedlichen Landschaftsformen des Odenwaldes. Während im Nordosten des Gebietes eine kleinstrukturierte Landschaft mit Bergkuppen und weiten Tälern vorherrscht, ist der größte Teil der Region, der so genannte Buntsandstein-Odenwald, von lang gestreckten Höhenrücken geprägt.

Beide Landschaftsteile machen den Reiz dieser alten Kulturlandschaft aus. Bei deren Erhalt kommt der Landwirtschaft eine wachsende Bedeutung zu. Ein Drittel des Kreisgebietes wird landwirtschaftlich, davon 60 % als Grünland und 40 % als Ackerfläche, genutzt.

Ziel ist es, den ländlichen Raum im Odenwald nachhaltig zu sichern und weiterzuentwickeln, denn der Erhalt dieses Natur- und Lebensraumes ist von erheblicher Bedeutung für die jetzige und künftige Generation.

 

 

 

Der Aufgabenbereich der Abteilung stellt sich wie folgt dar:

     

  • Qualitätsüberwachung von Futter- und Düngemitteln
  • Förderung nachwachsender Rohstoffe
  • Kontrolle von Umweltauflagen/Cross-Komplience
  • Ressourcenschutz
  • Genehmigungen für Waldrodungen und Aufforstungen
  • Bauen im Außenbereich/Privilegierung
  • Einzelbetriebliche Förderung
  • Förderung der Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • Pflege des Dialogs zwischen Erzeuger und Verbraucher
  • Überwachung der Klärschlammausbringung
  • Genehmigung der Veräußerung landwirtschaftlicher Grundstücke

 

 

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen