Aufgaben Veterinärwesen und Verbraucherschutz

Photo: © Rainer Kaffenberger 2014

Die Abteilung Veterinärwesen und Verbraucherschutz nimmt als Kontrollbehörde folgende hoheitliche Überwachungsaufgaben in den Kernbereichen wahr:

  • Allgemeines Veterinärwesen
  • Tierschutz
  • Tierseuchenbekämpfung
  • Lebensmittelüberwachung
  • Fleischhygieneüberwachung
  • Tierarzneimittelüberwachung, Überwachung tierischer Nebenprodukte

 

Das Überwachungspersonal setzt sich zusammen aus sachverständigen Fachkräften der Berufskategorien Amtstierärzte, Lebensmittelkontrolleure, Tiergesundheitsaufseher sowie in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung tätige amtliche Tierärzte und Fachassistenten.

Sie üben ihren Kontrollauftrag vornehmlich im Rahmen von Außendiensttätigkeiten aus.

Zur Seite steht ihnen das Verwaltungspersonal in der Dienststelle, das die anfallenden Verwaltungsarbeiten erledigt.

Die Veterinärverwaltung erlangt immer dann verstärkt öffentliches Interesse, wenn weitreichende Lebensmittelskandale, gefährliche Tierseuchen oder grausame Tierquälereien festgestellt werden. In der Vergangenheit erregten Gammelfleischfunde, Schadstoffbelastungen von Nahrungsmitteln und Nachweise über gentechnische Veränderungen bei den Verbrauchern großes Aufsehen, führten Tierseuchenausbrüche bei den landwirtschaftlichen Tierhaltern zu Existenzsorgen und riefen tierschutzwidrige Schlachttiertransporte bei der Bevölkerung große Empörung hervor.

Die Überwachungsaufgaben haben im Wesentlichen den Schutz der Menschen vor Gesundheitsgefahren sowie vor Irreführung und Täuschung durch Lebensmittel, die Verhütung und Bekämpfung von Tierkrankheiten, die eine Gefahr für die Tierbestände darstellen (z. B. Maul- und Klauenseuche, Schweinepest) oder auf Menschen übertragen werden können (z. B. Tollwut) und den Schutz der Gesellschaft vor schweren volkswirtschaftlichen Schäden durch Tierseuchen zum Ziel. Weiterhin sind der Schutz des Lebens und des Wohlbefindens der Tiere sowie die Verhütung von Leiden sicherzustellen, wobei es die ethischen Anforderungen unserer Zeit und die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in den praktischen Vollzug des Tierschutzes umzusetzen gilt.

Dem Aufgabenvollzug liegen enge nationale Regelungen und umfangreiche Bestimmungen der Europäischen Union zugrunde, demzufolge nur wenig eigener Gestaltungsspielraum für die Veterinärbehörde besteht.

LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen