Großer Zuwachs an Wohnmobil-Tourismus in Bad König

Fördergelder für die Kurstadt Bad König: Landrat Frank Matiaske (links) überreicht Bürgermeister Axel Muhn unter Anwesenheit von Brigitte Lachnit (Kreisverwaltung) den Bewilligungsbescheid über rund 81.000 Euro.

Der Boom des deutschen Wohnmobil-Marktes ist ungebrochen, erreicht immer neue Rekorde und schlägt sich auch im Odenwald nieder – so sind die in Bad König bereits vorhandenen Stellplätze äußerst beliebt und stets stark frequentiert. Um der gestiegenen Nachfrage weiterhin Rechnung tragen zu können und den Tourismus in der Kurstadt zukünftig zu fördern, wird das Angebot an Plätzen vergrößert und erfährt darüber hinaus eine attraktive Neugestaltung. Neben der geplanten Erweiterung auf dem Parkplatz am Bahndamm auf etwa 600 Quadratmeter werden die Stellplätze durch Ausbau der Infrastruktureinrichtungen qualitativ optimiert werden. Dazu zählen vor allem eine wintertaugliche Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Energiesäulen, E-Bike-Ladestellenschrank, Kassensystem, WLAN-Anschluss, Beleuchtung, Videoüberwachung, Müllentsorgung sowie Informationstafeln.  

 

Nicht zuletzt ist damit auch eine Aufwertung der Odenwald-Therme durch ganzjährige Nutzungsmöglichkeiten des neuen Stellplatzes gewünscht – auch in direktem Zusammenhang mit dem Ausbau des Gesundheitstourismus in Bad König mit einhergehender Strahlkraft für die gesamte Region.

 

Mit einem Zuschuss von 81.279 Euro unterstützen die Europäischen Union (EU) und das Land Hessen im Rahmen der LEADER-Strategie das Projekt. Landrat Frank Matiaske hat den Bewilligungsbescheid kürzlich Bürgermeister Axel Muhn im Beisein von Brigitte Lachnit von Seiten der Kreisverwaltung übergeben. Die Investitionssumme liegt insgesamt bei rund 150.000 Euro.

 

Matiaske zeigt sich sehr erfreut über die Umsetzung der Maßnahme: „Der Odenwald als beliebtes Urlaubsziel hat auch und gerade in Pandemie-Zeiten viele innerdeutsche Touristen angezogen. Davon profitiert Bad König mit seinem attraktiven Angebot, in dessen Mittelpunkt vor allem die Odenwald-Therme steht. Mit dem Ausbau der vorhandenen Stellplätze wird die Kurstadt von den Reisenden profitieren können, und damit die ganze Region.“ Bürgermeister Muhn ist von der Förderung ebenfalls sehr angetan und betont, dass die Erweiterung der Stellplätze neben dem Gesundheitssektor auch der Gastronomie sowie den Anbietern von Dienstleistungen und dem Handel zu Gute kommen werde.

 

Der Förderausschuss der Interessengemeinschaft Odenwald hatte die Maßnahme am
9. September als förderwürdig beschlossen.

 


02.11.2021


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen