Dienst am Menschen durch Profis für Arbeit und Soziales

Elf BASS-Studenten (neun im Bild) sind aktuell beim Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis in der dualen Ausbildung. Michael Vetter, Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziales (3. v. l), Oliver Grobeis, Erster Kreisbeigeordneter (7. v. l.), und Sandra Schnellbacher, Abteilungsleiterin des KJC (rechts), freuen sich über das große Interesse am dualen Studienangebot des KJC. Foto Jana Brendel / Kreisverwaltung

Eine sinnstiftende Tätigkeit in einem professionellen und modernen Umfeld? Ein Höchstmaß an Sicherheit und Planbarkeit in Krisenzeiten? Exzellente Studienbedingungen, Gehalt vom ersten Tag an sowie eine Fülle weiterer Vorteile wie Betriebliches Gesundheitsmanagement? Berufseinsteiger wägen sorgfältig ab, welche Faktoren bei ihrer Laufbahnwahl den Ausschlag geben. Wer die oben genannten Fragen mit Ja beantwortet, sollte auf keinen Fall BASS verpassen. Hinter BASS steckt der Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung. Ein Duales Studium, welches die hessischen Kommunalen Jobcenter 2011 gemeinsam mit dem Land Hessen und der Hochschule Fulda konzipiert haben, um langfristig den eigenen Nachwuchs auszubilden und zu sichern.

 

Die Aufgaben in der Sozialverwaltung sind abwechslungsreich, herausfordernd und für die betroffenen Menschen von existenzieller Tragweite. Es ist eine besondere Verantwortung, die junge Menschen mit dieser Berufswahl übernehmen. Es gilt, Wege aus der Arbeitslosigkeit zu planen und zu beschreiten. Im individuellen Beratungsprozess lösen die Fallmanagement-Profis vielfältige persönliche oder strukturelle Problemlagen und behalten dabei immer die Anforderungen des Arbeitsmarktes sowie die politischen Rahmenbedingungen im Blick.

 

Am 8. Oktober 2021 startet bereits der elfte Jahrgang von BASS-Studierenden. Die mittlerweile über 230 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen sind längst unentbehrliche Fachkräfte in den 16 hessischen Kommunalen Jobcentern. Es ist der besondere Spagat zwischen rechtskonformem und gewissenhaftem Verwaltungshandeln einerseits sowie einem empathischen und unbürokratischen Umgang mit Hilfebedürftigen andererseits, der dieses Berufsfeld auszeichnet.

 

Grundsätzlich ist der stark praxisorientierte Studiengang speziell auf die Bedürfnisse des Fallmanagements im SGB II zugeschnitten. Während der sieben Semester verbringen die Studierenden den Großteil ihrer Zeit vor Ort in den Kommunalen Jobcentern. Die Hochschule vermittelt theoretische Inhalte überwiegend online und einmal im Monat in Präsenz.

 

Am Ende der Ausbildung winken der vielseitige Berufsabschluss „Sozialverwaltungswirt:in“ sowie eine lukrative und sichere Beschäftigung im öffentlichen Dienst – im besten Fall sogar fast direkt vor der Haustür.

 

Kommunales Job-Center Odenwaldkreis von Anfang an dabei

 

Seit 2011 und somit von Beginn an ermöglicht auch das Kommunale Job-Center (KJC) Odenwaldkreis jährlich mehreren interessierten Abiturientinnen und Abiturienten das duale BASS-Studium. Insgesamt 23 Frauen und Männer konnten so bisher den Weg zu angehenden Verwaltungsprofis einschlagen. Die Organisation und Praxisanleitung der Studenten erfolgt dabei direkt im Kommunalen Job-Center, welches damit auch gewährleistet, dass die Ausbildung der Studenten so lehr-, erfolg- und abwechslungsreich wie möglich gestaltet wird.

 

Mit 25 Wochenstunden von Dienstag bis Donnerstag sind die Studenten in den unterschiedlichen Bereichen des Kommunalen Job-Centers in Erbach eingesetzt und profitieren dabei vom hohen Praxisanteil der Ausbildung. Montags und freitags erfolgt das Studium online von zuhause aus. Nur ein Wochenende im Monat ist für Präsenzveranstaltungen an der Hochschule in Fulda vorgesehen. Eine Kombination, die die Studierenden als sehr attraktiv und modern empfinden und die sich gut in ihren Lebensalltag integrieren lässt. Zumal das Studium an der Hochschule in Fulda auf diesem Weg von nahezu jedem Wohnort aus realisierbar ist.

 

Hinzu kommen auch im Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis die interessanten Beschäftigungsperspektiven im Anschluss an das Studium. Bisher konnte jedem Studierenden nach erfolgreichem Abschluss eine Stelle im Kommunalen Job-Center angeboten werden, regelhaft im favorisierten Arbeitsgebiet – Leistungsbereich, Eingliederungsbereich oder auch Maßnahmenmanagement. Hier kristallisieren sich oft bereits im letzte Studienjahr Tendenzen und Wünsche heraus, die die Leitung immer versucht zu realisieren.

 

Die Verantwortlichen vom KJC Odenwaldkreis sehen das BASS-Studium als einen wichtigen Pfeiler zur Personalgewinnung und Fachkräftesicherung im sozialen Bereich an und unterstützen den Studiengang deshalb bereits von Beginn an sehr engagiert und erfolgreich. Denn wie in vielen Bereichen herrscht auch in der Sozialverwaltung eine sehr hohe Nachfrage nach gut ausgebildetem und kompetentem Personal.

 

Aus diesem Grund geht man im Kommunalen Job-Center in Erbach mittlerweile noch einen Schritt weiter und bietet seit dem vergangenen Jahr auch das berufsbegleitende BASS-Studium an, welches aktuell bereits von drei Mitarbeiterinnen wahrgenommen wird. Damit konnte eine zusätzliche Möglichkeit der Personalentwicklung im eigenen Haus etabliert werden, um die hohe Qualität in der Arbeit für und mit den Kunden aufrecht zu erhalten und weiter voran zu treiben.

 

Im Studienjahr 2022 wieder drei Plätze im Odenwaldkreis

 

Für das Studienjahr 2022 bietet das Kommunale Job-Center Odenwaldkreis wieder drei duale BASS-Studienplätze an.

 

Wer dort beruflich einsteigen und ein Profi für Arbeit und Soziales werden will, informiert sich am besten bei unserem Kommunalen Job-Center unter www.odenwaldkreis.de (unter „Lernen und Arbeiten im Odenwaldkreis“) oder unter www.kjc-hessen.de über die Arbeit aller hessischen Kommunalen Jobcenter – denn die sind #Stark.#Sozial.#VorOrt.

 

Nähere Informationen zum BASS-Studiengang gibt es auch auf dem Internetauftritt der Hochschule Fulda: https://www.hs-fulda.de/sozialwesen/studium/studiengaenge/soziale-sicherung-inklusion-verwaltung-bass.

 

 


07.10.2021


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen