Inzidenz nur leicht gestiegen – „Bundes-Notbremse“ läuft am Samstag aus

Am Mittwoch (19. Mai) hat das Gesundheitsamt 15 neue positive Corona-Testergebnisse registriert, sodass die Gesamtzahl nun 4.320 beträgt. 21 weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 3.962). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 167. Der Infektionssaldo sinkt weiter und liegt bei 191.

 

Die 7-Tage-Inzidenz ist nur leicht gestiegen. Sie beträgt dem Robert-Koch-Institut zufolge 60,0 (Stand 20.05., 00:00Uhr). Das Gesundheitsamt registrierte in den vergangenen sieben Tagen 58 neue Corona-Infektionen. Mit 25 gab es die meisten in der Unterzent (Höchst 17, Breuberg 2, Lützelbach 6), gefolgt von Erbach/Michelstadt mit 14 (Erbach 11, Michelstadt 3). Im Gersprenztal gab es neun Fälle (Reichelsheim 9, Brensbach und Fränkisch-Crumbach je 0) sowie in Bad König/Brombachtal und Mossautal/Oberzent je fünf (Bad König 5, Brombachtal 0, Mossautal 0, Oberzent 5).

 

Auf den Corona-Stationen des Gesundheitszentrums in Erbach werden derzeit neun Patienten behandelt. Davon benötigen drei eine intensivmedizinische Betreuung; bei zwei Patienten steht das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich elf weitere Patienten.

 

Von einer Quarantäne betroffen ist eine Gruppe des Kindergartens St. Margareta in Seckmauern. Außerdem stehen die Bewohnerinnen und Bewohner zweier Gebäude des Wohnheims der AWO Integra in Mümling-Grumbach unter Quarantäne.

 

 

Weil die Inzidenz auch heute unter 100 bleibt, fällt der Odenwaldkreis am Samstag aus der „Bundes-Notbremse“. Dann greift das Stufenkonzept des Landes Hessen, nämlich die erste von zwei Stufen. Das heißt:

  • Ausgangsbeschränkungen sind aufgehoben.
  • Im öffentlichen Raum sind Treffen von zwei Haushalten plus Geimpften/Genesenen gestattet, für private Zusammenkünfte (besonders in der eigenen Wohnung) wird eine Beschränkung auf den eigenen und einen weiteren Hausstand dringend empfohlen.
  • Bei Geschäften mit „Click & Meet“ sind Tests empfohlen, nicht mehr verpflichtend.
  • Außengastronomie ist unter bestimmten Auflagen möglich (aktueller Test, Sitzplatzpflicht, Abstandsregeln, Abgabe von Kontaktdaten etc.)
  • Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze können unter Auflagen öffnen.

 

Für die zweite vom Land vorgesehene Lockerungsstufe muss die Inzidenz weitere 14 Tage unter 100 oder fünf Tage unter 50 liegen (gezählt ab Samstag, 22. Mai). Dann gilt ab dem darauf folgenden Tag unter anderem:

  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind auch in Gruppen von höchstens 10 Personen gestattet. Treffen zweier Haushalte bleiben unabhängig von der Personenzahl möglich. Geimpfte und genesene Personen zählen nicht mit, ebenso Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Entsprechendes gilt für private Zusammenkünfte.
  • Alle Geschäfte sind geöffnet – mit Zugangsbeschränkung und Maskenpflicht.
  • Die Innengastronomie ist unter Auflagen geöffnet (aktueller Test, Sitzplatzpflicht, Abstandsregeln, Abgabe von Kontaktdaten). Für die Außengastronomie wird ein aktueller Test empfohlen.
  • Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze können unter Auflagen öffnen (mit einer höheren Auslastung als in der ersten Stufe.

 

Ausführlichere Information dazu und zu weiteren Regelungen gibt es auf der Seite  https://soziales.hessen.de.


20.05.2021


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen