Inzidenz weiter unter 150 – Ein neuer Todesfall

Erneut erhöht sich die Zahl der positiven Corona-Testergebnis nur einstellig, nämlich um sechs auf 4.234. 30 weitere Personen gelten als genesen (Gesamt 3.766). Eine weitere Person ist in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Sie war zwischen 80 und 89 Jahre alt und lebte im häuslichen Umfeld. Dadurch steigt die Anzahl der Todesfälle auf 165. Der Infektionssaldo sinkt auf 303.

 

Die 7-Tage-Inzidenz erhöht sich leicht, bleibt mit 148,9 (RKI, 11.05., 00:00 Uhr) aber den zweiten Tag in Folge unter der Grenze von 150. Das Gesundheitsamt erfasste in den vergangenen sieben Tagen 144 neue Corona-Infektionen. Mit 64 gab es die meisten in der Unterzent (Höchst 39, Breuberg 15, Lützelbach 10) gefolgt von Erbach/Michelstadt mit 31 (Erbach 19, Michelstadt 12). Im Gersprenztal gab es 19 Fälle (Reichelsheim 17, Brensbach und Fränkisch-Crumbach je 1), in Mossautal/Oberzent 16 (Mossautal 3, Oberzent 13) und in Bad König/Brombachtal 14 (Bad König 10, Brombachtal 4).

 

Auf den Corona-Stationen im Gesundheitsamt in Erbach werden aktuell zehn Patienten behandelt. Davon benötigen vier eine intensivmedizinische Betreuung, bei einer Person steht das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich neun weitere Patienten.

 

Von einer Quarantäne betroffen sind jeweils eine Gruppe der Kita Himmelsauge in Oberzent-Rothenberg, der Kindertagestätte in Hetschbach und der Kita Mobile in Erbach. Betroffen sind ebenso Teile einer Klasse und der Schulnotbetreuung sowie die städtische Notbetreuung der Breubergschule in Rai-Breitenbach. Außerdem stehen die Bewohnerinnen und Bewohner zweier Gebäude des Wohnheims der AWO Integra in Mümling-Grumbach unter Quarantäne.


11.05.2021


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen