Odenwaldkreis weist auf Corona-Fördergeld für Künstler hin

Mit Schwung: Das Bild symbolisiert die Bewegung, die es dank vieler kreativer Initiativen und dank der Fördermittel des Landes trotz der Corona-Krise in der Kunst- und Kulturszene gibt.

Die für Kultur zuständige Mitarbeiterin im Landratsamt, Ute Naas, ermutigt Kunstschaffende im Odenwaldkreis, Förderanträge beim Land Hessen zu stellen, um Einnahmeausfälle wegen der Corona-Krise abzufedern. „Die ersten Erfahrungen mit der Förderung sind ermutigend. Die Antragstellung ist einfach, und es gab relativ schnell Zusagen“, hebt Naas nach Gesprächen mit Künstlerinnen und Künstlern hervor.

 

Naas hatte die Kunstschaffenden bereits über die Fördermöglichkeiten informiert, will nun aber auch noch einmal in einer größeren Öffentlichkeit dafür werben. „Die Kulturszene hat unter der Krise sehr gelitten, da ist jede Hilfe wichtig“, sagt sie und dankt dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst für die Unterstützung der Künstlerinnen und Künstler im Programm „Hessen kulturell neu eröffnen“.

 

Es gibt zum einen Arbeitsstipendien, die einmalig mit 2.000 Euro dotiert sind. Beantragt werden können sie von Kunstschaffenden, die in Hessen ihren Erstwohnsitz haben, Mitglied in der Künstlersozialkasse sind und eine Skizze eines Arbeitsprojekts einreichen. Weitere Informationen zum Förderprogramm und das Antragsformular sind auf der Homepage der Hessischen Kulturstiftung unter www.hkst.de/arbeitsstipendien eingestellt beziehungsweise können telefonisch unter 0611 5853-4340 eingeholt werden.

 

Ebenso findet sich auf der Seite www.hkst.de alles Wissenswerte für das im August folgende Projektstipendium für freie Gruppen sowie für Einzelkünstlerinnen und -künstler, um das man sich ebenso bewerben kann. Hier werden Stipendien für 1000 Einzelpersonen à 5000 Euro und 250 Gruppen (ab drei Personen) à 18.000 Euro vergeben.

 

Das Land unterstützt darüber hinaus Spielstätten und Festivals. Auf die entsprechenden Programme kommen Interessierte ebenfalls über die Homepage der Hessischen Kulturstiftung.

 

„Die Kunst- und Kulturszene im Odenwaldkreis ist ungeheuer vital“, betont Naas und verweist zum Beispiel auf zahlreiche aktuelle Veranstaltungen im Rahmen des Kultursommers Südhessen. „Trotz oder gerade wegen der bestehenden Corona-Vorgaben haben etliche Kulturveranstalter mit neuen Konzepten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.“


16.07.2020


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen