Dank Hauptschulabschluss neue berufliche Perspektiven

Freuen sich über gelungenen Kurs-Abschluss: Nils Feick, ein Absolvent des jüngsten VHS-Hauptschulabschluss-Kurses mit seinem Zeugnis, Bildungsdezernent Oliver Grobeis (links) und der für den Kurs zuständige VHS-Mitarbeiter Tim Löffler.

Über dieses Zeugnis kann sich Nils Feick nur freuen. Nicht nur, weil er in allen Fächern eine „1“ hat, sondern auch, weil er seine berufliche Zukunft nun überhaupt wieder besser in Angriff nehmen kann. „Ich habe jetzt eine Grundlage für Bewerbungen in der Hand.“ Der Dreiundzwanzigjährige ist einer von sieben Absolventen des Hauptschulabschluss-Kurses der Volkshochschule (VHS) Odenwaldkreis, der nun zu Ende gegangen ist.

 

Auch die anderen sechs Teilnehmer - eine Frau und fünf Männer - können sich mit ihren Zeugnissen sehen lassen. Alle haben konkrete Ziele. Die meisten wollen eine Ausbildung machen, einige haben sogar schon eine Stelle beziehungsweise Vorstellungsgespräche. Ein Absolvent will nun die Mittlere Reife erwerben. Nils Feick würde gerne einen Beruf in der IT-Branche ergreifen, ist aber auch offen für andere Richtungen. Er wird sich nun erst einmal beraten lassen, welcher Weg für ihn der richtige ist – auch mit Hilfe des Kommunalen Job-Centers des Odenwaldkreises.

 

„Ich freue mich, dass wir allen Absolventen auf ihrem beruflichen Weg weiterhelfen können“, resümiert Bildungsdezernent Oliver Grobeis. „Mit dem Erwerb des Hauptschulabschlusses in unserer VHS fördert der Odenwaldkreis lernwillige Menschen, die bisher keinen Schulabschluss machen konnten, und erhöht so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich.“

 

Zu dem Kurs, der im September 2019 begann, hatten sich 14 Männer und Frauen angemeldet. Sieben haben letztlich die Prüfung gemacht. Alle haben sie bestanden. „Dass nicht alle bis zum Schluss bleiben konnten, ist schade, aber manchmal verlaufen persönliche Lebenswege eben anders als man es sich vorstellt“, so Grobeis. Von den sieben Absolventen haben zwei den „normalen“ Hauptschulabschluss gemacht und fünf den qualifizierenden Hauptschulabschluss, so wie auch Nils Feick.

 

Unterricht durch erfahrene Lehrkräfte

 

Es war bereits der zweite Kurs dieser Art. Die VHS konnte für den Unterricht in Deutsch, Englisch, Mathematik und Biologie sowie Politik und Wirtschaft wieder auf erfahrene Lehrkräfte zurückgreifen. Silke Weis stand abermals mit fachlichem Rat zur Seite. Auch die Jugendwerkstätten Odenwald waren erneut dabei, nämlich für die Projektwoche, in der die Teilnehmer ein praktisches Projekt vorbereiten und präsentieren.

 

Grobeis dankte den Jugendwerkstätten Odenwald, allen Pädagoginnen und Pädagogen sowie Dieter Weis als Vorsitzendem der Prüfungskommission für ihren Einsatz – ebenso wie dem Staatlichen Schulamt, mit dem ebenfalls eine Kooperation besteht.

 

Für die VHS zeigte sich Tim Löffler zufrieden damit, „dass wir gemeinsam den Kurs trotz der mit der Corona-Krise verbundenen Einschränkungen gut zu Ende gebracht haben“. Wie er erläutert, konnten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Zeit, in der kein Unterricht stattfinden durfte, per Telefon und Mail kommunizieren und Aufgaben besprechen, außerdem gab es am Ende des Kurses zusätzliche Stunden, um Stoff nachzuholen, vor allem in Mathematik. Eine gemeinsame Feier zur Zeugnis-Übergabe fand dieses Mal aber nicht statt.

 

„Mit dem Hauptschulabschluss-Kurs stärken wir auch den Odenwaldkreis insgesamt, der Fachkräfte braucht“, hob Grobeis hervor. Deswegen sei perspektivisch daran gedacht, einen Lehrgang zum Erwerb der Mittleren Reife anzubieten.

 

Zunächst aber ist ein dritter Hauptschulabschluss-Kurs geplant. Er soll am 18. August dieses Jahres beginnen. Elf Teilnehmer haben sich bereits angemeldet; es sind noch einige Plätze frei. Fragen beantwortet die Volkshochschule telefonisch unter der 06062 70-1732 oder per E-Mail an vhs@odenwaldkreis.de. Hier werden auch Anmeldungen entgegengenommen.

 


06.07.2020


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen