„Bilder lassen den Frühling spüren“

Die „Farben des Frühlings“ sorgen für gute Laune: Bei der Vernissage zur Ausstellung kamen Künstlerin Edel Maas und Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis ins Gespräch über die große Leidenschaft der Künstlerin – die Aquarellmalerei.

Mit der Ausstellung „Farben des Frühlings“ der Künstlerin Edel Maas haben frische Töne Einzug in Landratsamt gehalten. Das stellte auch Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis bei der Vernissage am Donnerstag (12. April) fest: „Ihre Bilder lassen uns den Frühling spüren und locken uns ein Lächeln aufs Gesicht“, wandte er sich an Maas. Für die Ausstellung, die bis zum 15. Juni in den Fluren der Verwaltung zu sehen sein wird, wünschte er sich „viele interessante Begegnungen auch mit Bürgerinnen und Bürgern, die Kunst im Landratsamt gar nicht erwartet haben“.

 

Maas dankte der Verwaltung für die Möglichkeit, ihre Bilder auszustellen. Sie gewinne aus der Kunst viel positive Energie. „Ich hoffe, dass die Gäste der Vernissage und auch zukünftige Besucher der Ausstellung erfreut und inspiriert nach Hause gehen.“

 

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Pascal Kunik mit dem Horn, der dafür von der Odenwald-Stiftung eine kleine finanzielle Unterstützung für seine weitere musikalische Karriere erhielt.

 

In der Ausstellung „Farben des Frühlings“ präsentiert Edel Maas ältere und ganz neue Werke. Alle Bilder spiegeln ihre Leidenschaft für die Aquarellmalerei wieder, es werden aber auch ganz verschiedene weitere Materialien verwendet. Besucher können die Ausstellung bis Freitag, den 15. Juni, im zweiten Stock der Kreisverwaltung in Erbach zu den Öffnungszeiten (montags, dienstags und freitags 8:00 bis 12:00 Uhr, donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr) bewundern. Bei Fragen oder auch für Besichtigungstermine außerhalb der Öffnungszeiten steht Ute Naas vom Kulturmanagement unter Telefonnummer 06062 70-217 oder E-Mail u.naas@odenwaldkreis.de zur Verfügung.

 


13.04.2018


LOGOs: EU Sozialfonds,Hessen und EU Investition in die Zukunft, EFS Für Menschen in Hessen